Bildgeschichte “Heißluftballon”

Alles ist gut.   Nur nicht immer,   nur nicht über­all,   nur nicht für alle.  (Novalis)

Men­schen bei ihrem Hobby 
Deutsche Meis­ter­schaft im Heißluftballonfahren
in Tel­gte bei Münster


Eine beson­dere Lei­den­schaft mit beson­deren Men­schen, irgend­wie sind die anders, aber total nett und voll in Ord­nung. Typ Kumpel. Trotz­dem sind die “Bal­lon­er” ein Völkchen für sich … Ich ver­brachte ein ganzes Woch­enende mit ihnen. Samn­stags um 5 Uhr früh gings los. Mich mit mein­er Kam­era ließ man gewähren, keine Ein­schränkun­gen oder Hin­dernisse, ja, man gab mir sog­ar Tips, was als näch­stes wo passiert und was ich “unbe­d­ingt draufhaben” müsse … Sehr koop­er­a­tiv also. 
Kurz vor dem Start am Sam­stag (es wurde eine “Fuch­s­jagd” gefahren) lud man mich sog­ar zum Mit­fahren ein – und – scheiß doch auf alle Angst­ge­füh­le – natür­lich fuhr ich mit: Beim mehrfachen deutschen, europäis­chen und – ich glaube sog­ar – Welt­meis­ter, einem erfahre­nen “alten Hasen” aus Düs­sel­dorf und 3 Mädels, der schon bei “den Großen” in Albu­querque mehrfach Titel erfahren hat­te … . Was für ein Erleb­nis, was für ein Tag – einzi­gar­tig! Hier nun die Bilder von den Vor­bere­itun­gen vom Boden aus.

Tech­nis­ch­er Hin­weis: Alle Fotos sind wegen schnellerer Seit­en­ladezeit auf 800 dpi run­terge­brochen, die Bildqual­ität ist u. a. abhängig von Qual­ität und Ein­stel­lun­gen des Betrachter-Bildschirms.

Früh um 5 Uhr wird die Startrei­hen­folge ver­lost (Er hier war mein Pilot!)
Die Bal­lon­hülle wird ausgebreitet …
Dann bekommt sie Kaltluft, damit sie sich aufbläht …
Bloß jet­zt keine Luft entkom­men lassen … Gut für ein Päuschen!
Dann gibt’s Heißluft, damit sich die Hülle richtig bläht …
Kon­trolle von innen: Sind alle Nähte und Anschlußstellen dicht, gibt es irgend­wo Löcher?
Das spricht für sich …
Alles gut fes­thal­ten, der bekommt son­st Eigendynamik …
Der Fahrko­rb wird eingehängt …
Nach noch mehr Zufuhr heißer Luft richtet sich das Ganze langsam auf …
Nochmal Lagebe­sprechung, aktuelle Wet­ter­dat­en, wo geht’s wahrschein­lich lang usw.
Schon fast startk­lar, let­zte Anweisun­gen und Taktik …
Die anderen Bal­lons sind bald auch soweit … Man kommt sich vor wie unter einem riesi­gen Zelt mit rel­a­tiv unwirk­lichem Licht …
Alle Bal­lons sind startk­lar, der Erste (der Fuchs) hebt ab, die anderen müssen warten 
Aber jet­zt – up-up and away, dem Fuchs hinterher!